Riesenbeck 2012: ✿NEWS ✿

16.August 2012

✿NEWS...14.August
Horseinspection...5 Out! Je ein Pferd aus den Gespannen - Felix-Marie Brasseur BEL, Juan Antonio Real Garcia ESP, Daniel Naprous GBR, Mark Weusthof NED und Piotr Mazurek POL.
Die Horseinspection – der erste Programmpunkt der Weltmeisterschaft der Vierspänner in Riesenbeck 2012 – oberste Priorität hat das Wohl der Pferde!
248 Pferde wurden den Veterinären und Richtern bei strahlendem Sonnenschein im Park der Surenburg in Riesenbeck vorgeführt.
Die Bewerbe der Weltmeisterschaften der Vierspänner stellen hohe Ansprüche an die Pferde – somit ist die Verantwortung sehr groß, im Vorfeld zu überprüfen, ob auch wirklich alle Pferde "Fit to Compete" sind.
"Fit to Compete" – was bedeutet das?
Gesund und ausreichend trainiert – physisch wie psychisch – um ohne Probleme an den Start gehen zu können, und den hohen Anforderungen des internationalen Spitzenfahrsports entsprechen zu können.

In Riesenbeck 2012 sind 248 Pferde für die Teilnahme an den FEI Weltmeisterschaft der Vierspänner vorgestellt worden. 5 Pferde wurden von den FEI Offiziellen nicht zum Start zugelassen.

Morgen stehen Eröffnungsfeier und die Auslosung der Startplätze am Programm der 20. Weltmeisterschaft der Königsklasse – Donnerstag und Freitag werden die Dressuren gefahren.


Die Weltmeisterschaften der Vierspännerfahrer haben mit der Horseinspection begonnen. Vom 15. bis 19. August findet in Riesenbeck in Westfalen die WM der Vierspänner statt. Mit einem Rekord-Ergebnis von 20 genannten Nationen entwickelt sich Riesenbeck zu einer echten Mammut-Veranstaltung. Fahrer aus Argentinien, Australien, Österreich, Belgien, Kanada, Tschechien, Spanien, Frankreich, Großbritannien, Deutschland, Ungarn, Irland, Niederlande, Polen, Portugal, Schweiz, Slovakei, Schweden, Uruguay und den USA haben ihr Kommen zugesagt. Von diesen 20 Nationen wollen mindestens 15 eine Mannschaft stellen. Im Vergleich dazu waren bei der WM 2010 im Rahmen der Weltreiterspiele in Kentucky in den USA lediglich sieben Nationen in der Mannschafts- und 25 Fahrer in der Einzelwertung angetreten. Insgesamt ist mit mehr als 50 Vierspännerfahrern in Riesenbeck zu rechnen. Für Deutschland werden neun deutsche Vierspänner an den Start gehen. Bundestrainer Ewald Meier für den Riesenbeck zum Ende seiner Bundestrainer-Zeit das letzte große Championat sein wird, sieht die amtierenden Mannschafts-Weltmeister aus den Niederlanden in der Favoritenrolle. "Unser Ziel ist es, auf jeden Fall eine Medaille zu gewinnen", so Meier.